Allgemeines zum Studium

Viele Studieninteressenten, denken bei Französisch zunächst an ein Lehramtsstudium. Doch dieses Studienfach hat viel mehr zu bieten. Neben dem Angebot des Lehramts wird die Sprache auch als Bachelor bzw. Master angeboten. Dabei setzen die einzelnen Universitäten verschiedene Schwerpunkte. Einige legen mehr Wert auf die französische Sprachwissenschaft, andere auf französische Literatur. Doch es gibt auch Möglichkeiten, die Sprache mit anderen Fachrichtungen zu kombinieren, wie zum Beispiel mit Wirtschafts-, Kultur- und anderen Sprachwissenschaften. Somit verringert sich der Anteil des Französischstudiums am gesamten Studienaufkommen. Dies führt zu einer spannenden Auswahl französischnaher Studiengänge wie beispielsweise:

  • Business Studies/Deutsch-Französisch
  • Französische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation
  • Kulturwirt Französisch
  • Wirtschaftsromanistik/Französisch

Je nach Studienfach und Schwerpunkt, den man wählt, kann der Aufbau des Studiums variieren. Wenn ihr also wissen wollt, was euch genau im Studium erwartet, so solltet ihr euch vor Studienaufnahme bei der jeweiligen Wunschhochschule erkundigen. Dies könnt ihr bei der allgemeinen oder Fachstudienberatung.

Tipp: Wem direkte Erfahrungen wichtig sind, der sollte sich mit Studierenden höherer Semester in Verbindung setzen. Kontaktiere doch einfach die Fachschaft.

Kombinationsfächer
Wer sich entscheidet Französisch zu studieren, muss bedenken, dass an den meisten deutschen Hochschulen neben Französisch noch ein zweites Fach studiert werden muss, entweder als Haupt- oder Nebenfach oder als gleichgestelltes Fach. Diese Studiengänge sind sogenannte Kombi-Bachelor oder Zwei-Fach-Bachelor. Studiengänge, die nur ein Fach umfassen, nennt man Mono-Bachelor. Bei weiterführenden Studiengängen, wie z. B. von Masterstudiengängen gibt es auch Zwei-Fach Master oder einen Einfach-Master. Kombinations-Master werden vereinzelt auch angeboten.

► Ausbildung oder Studium?

► Welcher Studiengang?

► FH, Uni oder Berufsakademie?

► Gute Gründe für Französisch